Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb

Einzigartiges Zeugnis menschlichen Kunst- und Kulturschaffens
Art der Stätte:
Kulturstätte
Aufnahmejahr:
2017
Bundesland:
Baden-Württemberg
Ort:
Ach- und Lonetal

Die archäologische Fundstelle Geißenklösterle im Achtal

Als sich während der letzten Eiszeit vor 43.000 Jahren Menschen in Europa niederließen, siedelten sie auch in den zahlreichen Schutz bietenden Höhlen der Schwäbischen Alb. Hier hinterließen sie die ältesten mobilen Kunstwerke der Welt, deren Bedeutung für das Verständnis der Menschheitsgeschichte und die Entwicklung der Künste weltweit einzigartig ist. Die Stätte Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb wurde 2017 in die UNESCO-Welterbeliste eingeschrieben.

UNESCO-Welterbetag 2022

Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb digital entdecken:

Erkunden

Experimentieren

  • 04. Juni
    11 – 16 Uhr

    Steinzeitwerkstatt

    Urgeschichtliches Museum
    Vor Ort

    Amulett aus schwarzem Jura: Erleben Sie die Anfänge der Kultur und legen Sie selbst Hand an.

    Das Urgeschichtliche Museum ist das zentrale Museum für Eiszeitkunst in Baden- Württemberg. Es zeigt die „Venus vom Hohle Fels“, Tierfiguren und die weltweit ältesten Flöten im Original. Erleben Sie die Anfänge der Kultur und legen Sie selbst Hand an. Begreifen Sie die Steinzeit mit allen Sinnen beim Malen mit Naturfarben, Gravieren von Schiefer oder der Herstellung eines Messers aus Feuerstein.

  • 05. Juni
    10 Uhr

    Führungen im Hohle Fels

    Hohle Fels
    Vor Ort

    Höhlenführungen im Hohle Fels jeweils stündlich von 11:30 bis 16:30 Uhr.

    Im Hohle Fels bei Schelklingen wurde die als „Venus vom Hohle Fels“ bekannt gewordene Frauenstatuette aus Mammutelfenbein ausgegraben. Der Hohle Fels begeistert nicht nur durch seine prächtige Höhlenhalle, sondern auch
    durch unzählige weitere Funde aus der Eiszeit.

    Nehmen Sie am UNESCO-Welterbetag jeweils stündlich von 11:30 bis 16:30 Uhr an Höhlenführungen im Hohle Fels teil.

  • 05. Juni
    11 – 17 Uhr

    Eiszeitreise - das Programm zum UNESCO-Welterbetag der Höhlen und Eiszeitkunst

    Vor Ort

    Machen Sie eine Zeitreise in die Eiszeit vor 40.000 Jahren - mit Führungen, Steinzeitwerkstatt, Kinderschminken und vielem mehr!

    Der UNESCO-Welterbetag findet deutschlandweit alljährlich am ersten Sonntag im Juni statt. Die „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ gehören seit 2017 zum UNESCO-Welterbe und gestalten diesen Tag mit einem gemeinsamen Programm (siehe Flyer zum Download) rund um das Thema Eiszeit.

    Landschaft, Höhlen und die sich darin befindenden archäologischen Hinterlassenschaften gehören zu den herausragendsten und am besten erhaltenen Zeugnissen des frühen modernen Menschen in Europa aus der Zeit vor ungefähr 40.000 Jahren.

    Die Führungen und Angebote am Aktionstag sind kostenfrei. Es müssen lediglich die Eintrittsgelder entrichtet werden. Für die Teilnahme an den Veranstaltungen ist keine vorherige Anmeldung erforderlich. Plätze nach Verfügbarkeit.

  • 05. Juni
    11 Uhr

    Wanderung zur Sirgensteinhöhle: „Die Geschichte der Menschwerdung!

    Blaubeuren, Treffpunkt: Wanderparkplatz Tiefental
    Vor Ort

    Kommen Sie um 11 und 13 Uhr mit auf eine geführte Tour auf der Eiszeitspur Sirgenstein und erfahren Sie mehr über die Bedeutung der Höhle.

    Seit 2017 ist die Sirgensteinhöhle Teil des UNESCO-Welterbes. Doch wieso hat sie, neben fünf anderen Höhlen im Ach-
    und Lonetal, diese außergewöhnliche und hohe Auszeichnung erhalten, wo doch in ihr bislang keine figürliche Eiszeitkunst gefunden wurde? Wussten Sie, dass die Höhle sowohl den Neandertalern als auch später den modernen Menschen als Aufenthaltsort und Werkstatt diente?

    Kommen Sie mit auf eine geführte Tour auf der neu angelegten Eiszeitspur Sirgenstein und erfahren Sie mehr über die Forschungsbedeutung der Höhle und die Entwicklung unserer Spezies auf ihrem Weg zum Menschsein.

  • 05. Juni
    11 – 17 Uhr

    Rock Art – Felskunst

    Archäopark Vogelherd
    Vor Ort

    Malen Sie wie vor rund 40.000 Jahren, mit Naturfarben auf Felsgestein.

    Im Archäopark haben kleine und große Besucherinnen und Besucher am UNESCO-Welterbetag die Möglichkeit den Eiszeitkünstlern nachzueifern. Gemalt wird, wie vor rund 40.000 Jahren, mit Naturfarben auf Felsgestein. Mit Hilfe von mineralischen Farben, wie Rötel, Erdfarben, Ocker oder Holzkohle können Sie einzigartige Kunstwerke erschaffen, die Sie im Anschluss mit nach Hause nehmen dürfen.

  • 05. Juni
    11 Uhr

    Muschelschmuck Präsentation

    Hohle Fels
    Vor Ort

    Erfahren Sie um 11 Uhr und 15 Uhr mehr über die Herstellung von Muschelschmuck, seine möglichen Trageweisen sowie Farbspuren.

    Im Hohle Fels bei Schelklingen wurde die als „Venus vom Hohle Fels“ bekannt gewordene Frauenstatuette aus Mammutelfenbein ausgegraben. Der Hohle Fels begeistert nicht nur durch seine prächtige Höhlenhalle, sondern auch
    durch unzählige weitere Funde aus der Eiszeit.

    Erleben Sie am UNESCO-Welterbetag, welche eiszeitlichen Farben im Hohle Fels ans Licht gebracht wurden. Erfahren Sie mehr über die Herstellung von Muschelschmuck, seine möglichen Trageweisen sowie Farbspuren.

  • 05. Juni
    11 – 16 Uhr

    Steinzeitwerkstatt

    Blaubeuren, Urgeschichtliches Museum
    Vor Ort

    Amulett aus schwarzem Jura: Erleben Sie die Anfänge der Kultur und legen Sie selbst Hand an.

    Das Urgeschichtliche Museum ist das zentrale Museum für Eiszeitkunst in Baden- Württemberg. Es zeigt die „Venus vom Hohle Fels“, Tierfiguren und die weltweit ältesten Flöten im Original. Erleben Sie die Anfänge der Kultur und legen Sie selbst Hand an. Begreifen Sie die Steinzeit mit allen Sinnen beim Malen mit Naturfarben, Gravieren von Schiefer oder der Herstellung eines Messers aus Feuerstein.

  • 05. Juni
    11 – 16 Uhr

    Steinzeitwerkstatt

    Blaubeuren, Urgeschichtliches Museum
    Vor Ort

    Amulett aus schwarzem Jura: Erleben Sie die Anfänge der Kultur und legen Sie selbst Hand an.

    Das Urgeschichtliche Museum ist das zentrale Museum für Eiszeitkunst in Baden- Württemberg. Es zeigt die „Venus vom Hohle Fels“, Tierfiguren und die weltweit ältesten Flöten im Original. Erleben Sie die Anfänge der Kultur und legen Sie selbst Hand an. Begreifen Sie die Steinzeit mit allen Sinnen beim Malen mit Naturfarben, Gravieren von Schiefer oder der Herstellung eines Messers aus Feuerstein.

  • 05. Juni
    13 Uhr

    Präsentation Farbpigmente

    Hohle Fels
    Vor Ort

    Erleben Sie am UNESCO-Welterbetag, welche Farbpigmente in unterschiedlichen Schichten des Hohle Fels verwendet wurden.

    Im Hohle Fels bei Schelklingen wurde die als „Venus vom Hohle Fels“ bekannt gewordene Frauenstatuette aus Mammutelfenbein ausgegraben. Der Hohle Fels begeistert nicht nur durch seine prächtige Höhlenhalle, sondern auch
    durch unzählige weitere Funde aus der Eiszeit.

    Erleben Sie am UNESCO-Welterbetag, welche eiszeitlichen Farben im Hohle Fels ans Licht gebracht und welche Farbpigmente in unterschiedlichen Schichten des Hohle Fels verwendet wurden.

  • 05. Juni
    14 Uhr

    Familienführungen: Farben der Steinzeit mit Vorführung der Farbenherstellung

    Urgeschichtliches Museum
    Vor Ort

    Erleben Sie die Anfänge der Kultur bei unseren Familienführungen mit Vorführung der Farbenherstellung um 14 und 15:30 Uhr.

    Das Urgeschichtliche Museum ist das zentrale Museum für Eiszeitkunst in Baden- Württemberg. Es zeigt die „Venus vom Hohle Fels“, Tierfiguren und die weltweit ältesten Flöten im Original. Erleben Sie die Anfänge der Kultur bei unseren Familienführungen mit Vorführung der Farbenherstellung um 14 und 15:30 Uhr.

  • 05. Juni
    14 – 17 Uhr

    Aktionen für Kinder

    Hohle Fels
    Vor Ort

    Am UNESCO-Welterbetag laden zwei Aktionen für Kinder dazu ein, den Hohle Fels bei Schelklingen zu erkunden.

    Im Hohle Fels bei Schelklingen wurde die als „Venus vom Hohle Fels“ bekannt gewordene Frauenstatuette aus Mammutelfenbein ausgegraben. Der Hohle Fels begeistert nicht nur durch seine prächtige Höhlenhalle, sondern auch
    durch unzählige weitere Funde aus der Eiszeit. Am UNESCO-Welterbetag laden zwei Aktionen für Kinder dazu ein, ihn zu erkunden:

    14 Uhr – Kinderschminken mit eiszeitlichen Farben

    16 Uhr – Bemalte Steine aus dem Hohle Fels

  • 05. Juni
    15 Uhr

    Führung „Die Kammer des Löwenmenschen"

    Museum Ulm
    Vor Ort

    Erkunden Sie bei einer Führung die Kammer des Löwenmenschen

    Das Museum Ulm ist ein einzigartiges kunst- und kulturgeschichtliches Universalmuseum mit herausragenden Sammlungsbeständen. Die archäologische Abteilung umspannt einen Bogen von der Zeit der Neandertaler bis in das Ulm des späten Mittelalters und der Neuzeit. Absoluter Höhepunkt ist die Ausstellung des originalen Löwenmenschen, der in der Höhle Hohlenstein-Stadel im Lonetal gefunden wurde.

    Nehmen Sie um 15 Uhr an einer Führung teil.

  • 06. Juni
    14 – 17 Uhr

    Steinzeitwerkstatt

    Urgeschichtliches Museum
    Vor Ort

    Messer aus dem Stahl der Steinzeit: Erleben Sie die Anfänge der Kultur und legen Sie selbst Hand an.

    Das Urgeschichtliche Museum ist das zentrale Museum für Eiszeitkunst in Baden- Württemberg. Es zeigt die „Venus vom Hohle Fels“, Tierfiguren und die weltweit ältesten Flöten im Original. Erleben Sie die Anfänge der Kultur und legen Sie selbst Hand an. Begreifen Sie die Steinzeit mit allen Sinnen beim Malen mit Naturfarben, Gravieren von Schiefer oder der Herstellung eines Messers aus Feuerstein.