Kloster Lorsch und Altenmünster

Relikt karolingischer Macht und Baukunst
Art der Stätte:
Kulturstätte
Aufnahmejahr:
1991
Bundesland:
Hessen
Ort:
Lorsch

Karolingische Königshalle des Kloster Lorsch

In Lorsch an der Bergstraße zwischen Heidelberg und Darmstadt steht die pittoreske Torhalle, die auch Königshalle genannt wird. Sie ist eines der wenigen Denkmäler aus der Zeit der Karolinger, das über die Jahrhunderte hinweg sein ursprüngliches Aussehen bewahrt hat und an die vergangene Größe eines einst mächtigen Klosters und seiner weitgreifenden Verbindungen in der Welt erinnert. 1991 wurde das Kloster Lorsch zusammen mit den übrigen Gebäuden und archäologischen Überresten des nahe gelegenen Klosters Altenmünster als UNESCO-Welterbe anerkannt. Die Lorscher Denkmäler gehören zu den bedeutendsten Relikten vorromanischer Baukunst in Deutschland.

UNESCO-Welterbetag 2022

Kloster Lorsch und Altenmünster digital entdecken:

Erkunden

  • 05. Juni
    10 – 17 Uhr

    Offenes Lauresham

    Freilichtlabor Lauresham
    Vor Ort

    Freilichtlabor Lauresham erkunden!

    An diesem Tag können Sie nach Herzenslust das Freilichtlabor auf eigene Faust erkunden und verschiedene Stationen entdecken. Spannende Vorführungen oder Mitmachaktionen runden das Besuchserlebnis schließlich ab.

    Ort: Freilichtlabor Lauresham
    Preis: 5 €, ermäßigt 3 €, Familienkarte 11,50 €

  • 05. Juni
    11 – 16 Uhr

    Stündliche Führungen zur Königshalle

    Start: Eingang Museumszentrum
    Vor Ort

    Stündlich kostenfreie Führungen.

    Eine kompakte, ca. halbstündige Einführung in die Geschichte des Klosters sowie die Bau- und Kunstgeschichte der Königshalle.

    UNESCO-Welterbe Kloster Lorsch
    Nibelungenstr. 32
    64653 Lorsch

  • 05. Juni
    11 – 17 Uhr

    Mitmachstationen und Infostände auf dem Aktionsgelände

    Klostergelände, Benediktinerplatz und Hof des Hauses Lorbacher
    Vor Ort

    Auf dem gesamten Aktionsgelände des Tages verteilt, finden Besucherinnen und Besucher Stationen zu verschiedensten Themen.

    Sowohl der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald als auch das UNESCO-Welterbe Kloster Lorsch, bereiten Stationen zu unterschiedlichsten Themen vor. Hier ein Überblick:

    Geo-Naturpark:
    Burgenquiz & Burgen basteln
    Malen mit Erdfarben
    Infostand: Burgenlandschaft
    Stand des Vereins Genial Regional
    Infostand: Die wilden Artgenossen der Bienen
    Park-Ranger-Stand: Markierung von Wanderwegen
    Infostand: "Klima Arena"
    Infostand mit Wanderkartenverkauf
    Versuchs-Truck des Reiss-Engelhorn Museums

    Kloster Lorsch:
    UNESCO-Projektschule: Friedrich-Fröbel-Schule
    Faksimile Präsentation
    Mitmach-Station „Schreibstube“
    Zu Tisch beim Lorscher Kuratorium: Brot und Wein

    Nibelungenstr. 32 & 41
    64653 Lorsch

  • 05. Juni
    12 – 13 Uhr

    Stadtführung

    Start: Tourist-Information, Marktplatz 1
    Vor Ort

    Kostenfreie ca. einstündige Führung durch die Geschichte Lorschs.

    Die Geschichte Lorschs beginnt natürlich mit dem Kloster, das auch wir mit einer kurzen Einführung an der Königshalle streifen. Weiter geht es mit den Geschichten rund um die schönen Fachwerkbauten am Marktplatz, zum Renaissance-Rathaus mit seinem beeindruckend ausgemalten Nibelungensaal und nicht zuletzt erzählen wir Ihnen allerlei Wissenswertes über unsere über 300-jährige Tabakgeschichte in Lorsch und warum wir die Pfingstrosen so sehr lieben!

    Tourist-Information
    Marktplatz 1
    64653 Lorsch

  • 05. Juni
    13 – 14 Uhr

    Führung durch die Kalligraphie-Ausstellung "Text-Schrift-Bild"

    Start: 1. OG, Museumszentrum Lorsch
    Vor Ort

    Eine kostenfreie Führung durch die neue Ausstellung, mit dem Künstler Gottfried Pott selbst.

    Gottfried Pott führt persönlich durch seine Ausstellung kalligraphischer Werke und des Handwerks dieser besonderen Kunstform. Das Kloster mit seiner einst überbordenden Bibliothek und einem renommierten Scriptorium ist ein idealer Ausgangsort, um den besonderen Einfluss der karolingischen Schriftreform zu demonstrieren. Die Wirkung schlägt sich auch in der heutigen Kalligraphie noch nieder und ist als gemeinsamer Nenner der Werke der Ausstellung "Text-Schrift-Bild" erkennbar.

    UNESCO-Welterbe Kloster Lorsch
    Nibelungenstr. 32
    64653 Lorsch

  • 05. Juni
    14 – 15 Uhr

    Pfingstrosenführung

    Start: Pfingstrosengarten an der Evangelischen Kirche
    Vor Ort

    Kostenfreie Führung durch den Lorscher Pfingstrosengarten. 

    In der frühmittelalterlichen Medizin spielte die Paeonie eine wichtige Rolle. Heute ist sie uns nur noch als Prachtstaude bekannt. Unser Lehr- und Schaugarten auf dem Gelände der evangelischen Kirche beherbergt derzeit mehr als 200 unterschiedliche Paeonienarten und -sorten aus unterschiedlichen Erdteilen. Die versierten Gästeführerinnen führen nicht nur durch die Geschichte der Pflanze in der Medizin, sondern beleuchten auch Aspekte wie Botanik, Kunstgeschichte und vieles mehr.

  • 05. Juni
    15 – 16:30 Uhr

    Führung im Tabak-Schuppen

    Start: Tabak-Schuppen im Klosterfeld
    Vor Ort

    Kostenfreie Führung durch den historischen Tabak-Schuppen

    In dem ehemaligen Trockenschuppen dreht sich alles um Anzucht, Pflege und Trocknung des Tabaks. Direkt am Tabakfeld gelegen – das Sie auch besuchen – kann man sich kaum einen authentischeren Ort dafür vorstellen.

  • 05. Juni
    17 – 18 Uhr

    Interreligiöser Abschlussgottesdienst

    Im Kirchenrest auf dem Klosterhügel
    Vor Ort

    Ein interreligiöser Gottesdienst zum Abschluss der Veranstaltung.

    Musikalisch untermalt von dem Duo "HuKa", wirken bei diesem Gottesdienst nicht nur Vertreterinnen und Vertreter der lokalen evangelischen und katholischen Kirche mit, sondern auch muslimische und jüdische Protagonistinnen und Protagonisten, die den Programmpunkt gemeinsam gestalten.

    UNESCO-Welterbe Kloster Lorsch
    Nibelungenstr. 32
    64653 Lorsch