Rathaus und Roland in Bremen

Steinerne Zeugen bürgerlicher Selbstbestimmung
Art der Stätte:
Kulturstätte
Aufnahmejahr:
2004
Bundesland:
Bremen
Ort:
Bremen

Rathaus und Roland

Das Rathaus und der Roland auf dem Marktplatz zu Bremen repräsentieren in herausragender Weise die Entwicklung bürgerlicher Autonomie und Souveränität im Heiligen Römischen Reich. Beide wurden 2004 in die Liste des UNESCO-Welterbes eingetragen. Das Rathaus wurde Anfang des 15. Jahrhunderts im gotischen Stil erbaut und im frühen 17. Jahrhundert im Stil der Weserrenaissance renoviert. Die Rolandstatue auf dem Marktplatz wurde 1404 errichtet und symbolisiert die Rechte und Privilegien der Freien Reichsstadt Bremen.

UNESCO-Welterbetag 2022

Rathaus und Roland in Bremen digital entdecken:

Erkunden

Experimentieren

  • 25. Mai
    00 – 23:59 Uhr

    Ausstellung "Bremen – Geschichte – Welterbe"

    In der Unteren Halle
    Vor Ort

    Auf die Spuren der spannenden Vergangenheit von Rathaus und Roland lädt die Ausstellung "Bremen – Geschichte – Welterbe" ein.

    Auf die Spuren der spannenden Vergangenheit von Rathaus und Roland lädt die Ausstellung "Bremen – Geschichte – Welterbe" ein. Sie beantwortet auch die Frage, warum Bremens Herzstück unter diesen besonderen Schutz der UNESCO gestellt wurde.

    Ab 25. Mai 2022 ist die Präsentation zum Bremer Welterbe in der Unteren Halle des Rathauses zu sehen. Sie wurde gemeinsam vom Bremer Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte "Focke-Museum", dem Landesamt für Denkmalpflege, der Landesarchäologie und dem Staatsarchiv Bremen vorbereitet.

    Der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten täglich von 11 bis 18 Uhr.

  • 01. Juni

    UNESCO-Projektschulen auf dem Marktplatz

    Marktplatz
    Vor Ort

    Schülerinnen und Schüler der Bremer UNESCO-Projektschulen präsentieren ihre Sicht auf das Bremer Welterbe.

    Performance, Graffiti und graphic novel – in diesen Sparten präsentieren die Schülerinnen und Schüler der Bremer UNESCO-Projektschulen ihre Sicht auf das Bremer Welterbe. In Bildern, Bewegungen und Worten stellen die Jugendlichen im Anschluss an das Mitsingfest dar, welche geschichtliche, welche kulturelle und welche zukünftige Bedeutung das Welterbe für sie hat – und wie unser Welterbe rückblickend in die Zukunft weist.

  • 03. Juni
    12 Uhr

    Talk „Kulturelle Vielfalt und Welterbe“

    Marktplatzbühne
    Vor Ort

    Talk mit der ehemaligen Bremer Europaabgeordneten und Senatorin a.D. Dr. Helga Trüpel

    Am Freitag, 3. Juni gibt es auf der Marktplatzbühne um 12 Uhr einen Talk mit der ehemaligen Bremer Europaabgeordneten und Senatorin a.D. Dr. Helga Trüpel zum Thema „Kulturelle Vielfalt und Welterbe“. Trüpel ist stellvertretende Vorsitzende der Fachkommission Kultur der Deutschen UNESCO-Kommission.

  • 05. Juni
    11 – 17 Uhr

    Führungen durch das Rathaus am UNESCO-Welterbetag 2022

    Treffpunkt: Haupteingang des Rathauses (Dom-Seite)
    Vor Ort

    Die Bremer Touristik Zentrale führt die Besucherinnen und Besucher von 11 Uhr bis 17 Uhr in kleinen Gruppen kostenlos durch das Haus.

    Am UNESCO-Welterbetag wird es von 11 bis 17 Uhr Führungen durch das Bremer Rathaus geben. Zu sehen ist dann unter anderem die Obere Halle, Bremens schönster und repräsentativster Festsaal. Jahrhunderte lang tagte hier der Rat der Stadt. Hier wurden Entscheidungen zum Wohle der Stadt getroffen, Verträge geschlossen, Recht gesprochen und Abgesandte anderer Länder empfangen. Von hier aus kann auch ein Blick in die Güldenkammer - der heimliche Star des Hauses - geworfen werden. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die bereits 1595 entstandene Kammer vom Künstler Heinrich Vogeler (1872-1942) umgestaltet.

    Treffpunkt ist der Haupteingang des Rathauses (Dom-Seite). Eine Anmeldung zur Führung ist nicht notwendig, es sollte aber mit Wartezeit gerechnet werden.

  • 05. Juni
    11 – 16 Uhr

    Führungen durch den Ratskeller

    Bühne auf dem Marktplatz
    Vor Ort

    Der Ratskeller lockt mit interessanten Führungen in das "köstliche Fundament" des Rathauses.

    Der Ratskeller lockt mit interessanten Führungen in das "köstliche Fundament" des Rathauses. Tickets für diese Veranstaltungen werden vom Ratskeller über Medien-Kooperationen verlost:

    11 bis 12 Uhr: Sonderführung "Ratskeller-Bummel mit der 73. Deutschen Weinkönigin".
    Im Anschluss Frühschoppen mit der Weinhoheit an der WEINBOX auf dem Marktplatz.

    13 bis 14 Uhr: Sonderführung "Ratskeller-Bummel mit der 73. Deutschen Weinkönigin".
    Im Anschluss Nachmittags-Plausch mit der Weinhoheit an der WEINBOX auf dem Marktplatz.

    15 bis 16 Uhr: Sonderführung "Vom Keller bis zum Dachboden – das UNESCO-Welterbe Bremer Rathaus / Ratskeller" mit Landeskonservator Prof. Dr. Georg Skalecki.

  • 05. Juni
    12 Uhr

    Eröffnung der Ausstellung: "Deutschland eine Malerreise – Welterbestätten"

    Kirche Unser Lieben Frauen
    Vor Ort

    Alexander Dettmars Malerreise durch Deutschland

    "Die große Fläche hat große Tiefe." So formulierte es Friedrich Schorlemmer, der Friedenspreisträger des deutschen Buchhandels, als er Alexander Dettmars Bilder zum Welterbe beim Besuch im Cranach Atelier in Wittenberg entdeckte.

    Der Ernst-Barlach-Preisträger Alexander Dettmar hat in einer ungewöhnlichen Malerreise durch Deutschland die Welterbestätten in Bildern dargestellt. Das Bremer Rathaus und die Stiftskirche in Quedlinburg sind ebenso in der Ausstellung zu sehen wie der Kölner Dom, die Wartburg, das Holstentor Lübeck, die Luthergedenkstätten in Wittenberg, die Völklinger Hütte, die Hamburger Speicherstadt, die Altstadt von Wismar, die Altstadt von Goslar, das klassische Weimar oder der Park von Sanssouci. Dettmars Bilder von Häusern, Burgen, Kirchen und Gassen der Altstädte hab