Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin

Preußisches Versailles und Sinnbild der Wiedervereinigung
Art der Stätte:
Kulturstätte
Aufnahmejahr:
1990
Bundesländer:
Berlin, Brandenburg
Orte:
Potsdam und Berlin

Sanssouci, oft als „preußisches Versailles“ bezeichnet, sowie weitere Schlösser und Parks in Potsdam und Berlin sind zugleich ein architektonisches wie auch landschaftliches Meisterwerk. Die Kulturlandschaft, 1990 in die Welterbeliste der UNESCO eingeschrieben und 1992 und 1999 erweitert, ist Ausdruck königlicher Macht. 1990 wurde sie Sinnbild der deutschen Wiedervereinigung.

  • 01. Juni
    12:30 – 13:15 Uhr

    Lunchpaket Spezial: „Stete Herausforderung und Chance - 50 Jahre UNESCO-Welterbekonvention“

    Potsdam, Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum
    Vor Ort

    Auftakt zum Programm "Potsdam feiert UNESCO-Tage" mit dem Vortrag von Saskia Hüneke zum Thema „50 Jahre UNESCO-Welterbekonvention“

    Weltweit engagieren sich Menschen leidenschaftlich für den Erhalt der Welterbestätten. Gleichzeitig wachsen Probleme durch Kommerzialisierung oder erhöhten Siedlungsdruck. In dem Bestreben, das Anliegen der Welterbekonvention zu stärken, gilt es darüber nachzudenken, auf welche Weise lokale Gesellschaften helfen können und zugleich wie Strukturreformen im internationalen Kontext die UNESCO für die Zukunft fit machen kann. Auf der „Potsdamer Beratung zur Zukunft des Welterbes“ im November 2021 haben ehemals führende Persönlichkeiten der UNESCO die Vorschläge von World Heritage Watch und ARGUS Potsdam e.V. diskutiert. Anhand von Beispielen aus aller Welt sollen „Chancen und Herausforderungen“ illustriert und nicht zuletzt auf die Fortschritte und Aufgaben in Potsdam geschaut werden.

    Um vorherige Anmeldung per E-Mail an
    marketing@rathaus.potsdam.de wird gebeten.

    Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum
    Am Kanal 47,
    14467 Potsdam

    Treffpunkt: Veranstaltungssaal in der Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum

    kostenlos

  • 01. Juni
    15 Uhr

    „Gemeinsam für unsere Zukunft“ - Warm Up-Aktion für den World Clean Up Day am Kindertag

    Potsdam, Spielplatz am Nuthe Park
    Vor Ort

    50 Jahre Welterbekonvention: Potsdam feiert UNESCO-Tage: Aufräumaktion und Kinderfest am Nuthepark mit dem Theater Sinn und Ton

    Aufräumen, den Erwachsenen mal zeigen, wie das richtig geht, spielen und lachen, Kinderschminken, dazu Eis und gesunde Snacks, Getränke sowie eine Tombola mit Preisen aus den Bahnhofspassagen und dem Extavium. Das alles erwartet die kleinen und großen Helferinnen und Helfer am Kindertag.

    Wir wollen gemeinsam ein Zeichen! Erst sammeln wir gemeinsam Müll, und dann feiern wir gemeinsam. Der „König Achtlos“ zeigt uns bei einem Theaterstück, was erlaubt ist und was nicht.

    Partner: ILB, Wirtschaftsjunioren Potsdam e.V., Extavium, Bahnhofspassen, Leo-Club Potsdam

    Anmeldung
    kostenlos

    Nuthepark
    14473 Potsdam

    Treffpunkt: Spielplatz am Nuthe Park gegenüber dem Hauptbahnhof

  • 04. Juni
    09 – 11 Uhr

    Aufräumen am Ufer im Park Babelsberg

    Potsdam, Park Babelsberg
    Vor Ort

    Mitmach-Aktion am Vortag des UNESCO-Welterbetags!

    Durch die intensive Nutzung des Uferstreifens am Tiefen See (Havel) im Park Babelsberg erstickt dieser Gartenbereich zeitweise im Müll. Nicht nur Flaschen und Pizzakartons sind das Problem. Vor allem der kaum sichtbare Kleinmüll, wie Kronkorken, Zigarettenkippen und Scherben schadet uns Menschen und macht den Wiesenbiotopen schwer zu schaffen.

    Gemeinsam wollen wir ein Zeichen setzen, dass das so nicht weitergehen kann!

    Eintritt frei, ohne Anmeldung

    Park Babelsberg
    Schlosspark Babelsberg
    14482 Potsdam

    Treffpunkt: Uferweg/am Zaunende des Strandbads

  • 04. Juni
    09 – 11 Uhr

    Radtour "Klimaneutral und aktiv durch das UNESCO-Welterbe"

    Potsdam, Obelisk Alter Markt
    Vor Ort

    Geführte Radtouren durch das Potsdamer Welterbe am Vortrag des UNESCO-Welterbetags

    Seit 1990 gehören weite Teile Potsdams zum UNESCO-Welterbe. Die einzigartige Kulturlandschaft kann am 4. Juni klimaneutral und aktiv erlebt werden. Tony Heidenreich und Robert Freimark sind erfahrende Guides und begeisterte Radfahrer – auch durch das UNESCO-Welterbe. Die geführte Radtour startet in der Potsdamer Mitte und führt vom Park Sanssouci über den Voltaireweg, die Russische Kolonie Alexandrowka, den Neuen Garten und die Glienicker Brücke. Von hier geht es teilweise an der Havel entlang sowie an der Freundschaftsinsel vorbei zurück zum Alten Markt. Dort endet die Tour.

    Anmeldung: +49 (0)331 275 588 99 oder info@potsdamtourismus.de
    kostenlos

    Begrenzte Teilnehmerzahl.

     

    Am Alten Markt
    14467 Potsdam

    Treffpunkt: Obelisk Alter Markt

  • 04. Juni
    09 Uhr

    Ich bin Welterberschützer:in

    Potsdam, Park Babelsberg
    Vor Ort

    Aufräumaktion im Park Babelsberg am Vortag des UNESCO-Welterbetags

    Der Park Babelsberg mit dem Schloss, dem Kleinen Schloss, der Gerichtslaube und dem Flatowturm gehört seit 1990 zum UNESCO-Welterbe der Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin. Die von Lenné und Fürst Pückler Muskau gestaltete Gartenanlage direkt am Templiner See ist ein überaus beliebter Ort für Spaziergänger, Flaneure und Sonnenhungrige. Das Stadtbad Babelsberg lädt zum Baden ein. Auf dem asphaltierten Weg sind Radfahrer und Skater unterwegs. Die Schattenseite all dessen ist, dass viele Gäste ihren Müll im Park lassen – auch abseits der vorgesehenen Behälter.

    Nach der erfolgreichen Aktion anlässlich des UNESCO-Welterbetages 2021 findet auch in diesem Jahr eine Aufräumaktion im Park Babelsberg statt.

    Park Babelsberg
    14482 Potsdam

    Treffpunkt: Liegewiese neben dem Stadtbad Babelsberg

  • 04. Juni
    11 – 12:30 Uhr

    Historische Gärten im Klimawandel

    Potsdam, Park Babelsberg
    Vor Ort

    Gartenführung am Vortag des UNESCO-Welterbetags

    Seit einigen Jahren sind die Auswirkungen des Klimawandels in unseren Historischen Gärten immer sichtbarer. In einer Gartenführung möchten wir zeigen, welche Auswirkungen bei Gehölzen schon jetzt sichtbar sind und welche Versuche wir unternehmen, die Parkanlage für die Zukunft zu entwickeln.

    Eintritt frei

    Anmeldung: +49 (0)331 275 588 99 oder info@potsdamtourismus.de

    https://www.potsdamtourismus.de/event/fuehrung-besichtigung/historische-gaerten-im-klimawandel-park-babelsberg/#/

    Park Babelsberg
    Schlosspark Babelsberg
    14482 Potsdam

    Treffpunkt: Flatowturm

  • 04. Juni
    11 – 12:30 Uhr

    Historische Gärten im Klimawandel

    Potsdam, Neuer Garten
    Vor Ort

    Gartenführung am Vortag des UNESCO-Welterbetags

    Seit einigen Jahren sind die Auswirkungen des Klimawandels in unseren Historischen Gärten immer sichtbarer. In einer Gartenführung möchten wir zeigen, welche Auswirkungen bei Gehölzen schon jetzt sichtbar sind und welche Versuche wir unternehmen, die Parkanlage für die Zukunft zu entwickeln.

    Eintritt frei

    Anmeldung: +49 (0)331 275 588 99 oder info@potsdamtourismus.de

    https://www.potsdamtourismus.de/event/fuehrung-besichtigung/historische-gaerten-im-klimawandel-neuer-garten/#/

    Neuer Garten
    Am Neuen Garten
    14469 Potsdam

    Treffpunkt: Eingang Schloss Cecilienhof

  • 04. Juni
    11 – 13 Uhr

    Radtour "Klimaneutral und aktiv durch das UNESCO-Welterbe"

    Potsdam, Obelisk Alter Markt
    Vor Ort

    Geführte Radtouren durch das Potsdamer Welterbe am Vortrag des UNESCO-Welterbetags

    Seit 1990 gehören weite Teile Potsdams zum UNESCO-Welterbe. Die einzigartige Kulturlandschaft kann am 4. Juni klimaneutral und aktiv erlebt werden. Tony Heidenreich und Robert Freimark sind erfahrende Guides und begeisterte Radfahrer – auch durch das UNESCO-Welterbe. Die geführte Radtour startet in der Potsdamer Mitte und führt vom Park Sanssouci über den Voltaireweg, die Russische Kolonie Alexandrowka, den Neuen Garten und die Glienicker Brücke. Von hier geht es teilweise an der Havel entlang sowie an der Freundschaftsinsel vorbei zurück zum Alten Markt. Dort endet die Tour.

    Anmeldung: +49 (0)331 275 588 99 oder info@potsdamtourismus.de
    Kostenlos

    Begrenzte Teilnehmerzahl.

    Am Alten Markt
    14467 Potsdam

    Treffpunkt: Obelisk Alter Markt

  • 04. Juni
    15 – 17 Uhr

    Radtour "Klimaneutral und aktiv durch das UNESCO-Welterbe"

    Potsdam, Obelisk Alter Markt
    Vor Ort

    Geführte Radtouren durch das Potsdamer Welterbe am Vortrag des UNESCO-Welterbetags

    Seit 1990 gehören weite Teile Potsdams zum UNESCO-Welterbe. Die einzigartige Kulturlandschaft kann am 4. Juni klimaneutral und aktiv erlebt werden. Tony Heidenreich und Robert Freimark sind erfahrende Guides und begeisterte Radfahrer – auch durch das UNESCO-Welterbe. Die geführte Radtour startet in der Potsdamer Mitte und führt vom Park Sanssouci über den Voltaireweg, die Russische Kolonie Alexandrowka, den Neuen Garten und die Glienicker Brücke. Von hier geht es teilweise an der Havel entlang sowie an der Freundschaftsinsel vorbei zurück zum Alten Markt. Dort endet die Tour.


    Anmeldung: +49 (0)331 275 588 99 oder info@potsdamtourismus.de
    Kostenlos

    Begrenzte Teilnehmerzahl.

    Am Alten Markt
    14467 Potsdam

    Treffpunkt: Obelisk Alter Markt

  • 05. Juni
    10 – 17:30 Uhr

    Phantastische Aussichten!

    Potsdam, Belvedere Klausberg
    Vor Ort

    Sonderöffnung des Belvederes auf dem Klausberg zum UNESCO-Welterbetag

    Im Rahmen eines Verschönerungsplanes für die Umgebung des Neuen Palais ließ Friedrich der Große von 1770-1772 das Belvedere auf dem Klausberg erbauen. Es begründete die Tradition der architektonisch gestalteten Aussichtspunkte in Potsdam. In den letzten Kriegstagen wurde das Belvedere 1945 zerstört und brannte vollständig aus. Dank der Messerschmidt-Stiftung konnte die Ruine des Belvederes nach der Wiedervereinigung restauriert werden. So erstrahlt der obere Saal heute wieder in seinem alten Glanz.

    3 Euro / ermäßigt 2 Euro
    Eintritt frei für Jahreskarten-Inhaberinnen und Inhaber

    Belvedere Klausberg
    Maulbeerallee
    14469 Potsdam

  • 05. Juni
    10 – 17:30 Uhr

    Die Maschine läuft!

    Potsdam, Dampfmaschinenhaus
    Vor Ort

    Sonderöffnung des Dampfmaschinenhauses zum UNESCO-Welterbetag

    1840 beauftragte Friedrich Wilhelm IV. den Architekten Ludwig Persius mit dem Entwurf des Wasserwerks, das nach Art der türkischen Moscheen mit einem Minarett als Schornstein erbaut werden sollte. Obwohl die Aufnahme fremder Baustile im 19. Jahrhundert durchaus üblich war, ist es das einzige Gebäude dieser Art in Potsdam.

    Die Moschee von Sanssouci ist ein technisches Kulturdenkmal und versorgt bis heute das knapp zwei Kilometer entfernte Hochbassin auf dem Ruinenberg nördlich des Schlosses Sanssouci mit Havelwasser, welches von dort über ein weit verzweigtes Röhrensystem zu den einzelnen Fontänen im Park geleitet wird.

    4 Euro / ermäßigt 3 Euro
    Eintritt frei für Jahreskarten-Inhaber:innen

    Dampfmaschinenhaus (Moschee)
    Breite Straße 28
    14467 Potsdam

  • 05. Juni
    10 – 17:30 Uhr

    Phantastische Aussichten!

    Potsdam, Normannischer Turm auf dem Ruinenberg
    Vor Ort

    Sonderöffnung des Normannischen Turms auf dem Ruinenberg zum UNESCO-Welterbetag

    Unter König Friedrich Wilhelm IV. entstand 1846 der knapp 23 Meter hohe, einem mittelalterlichen Wachturm nachempfundene Normannische Turm. Er bereicherte die bereits von Friedrich dem Großen aufwändig inszenierte Landschaftsstaffage des Ruinenberges: ein Wasserbecken, zur Speisung der Fontänen im Park Sanssouci anlegt, umgeben mit einem kunstvollen Arrangement aus kolossalen Säulen, einem dorischen Rundtempel, einer Pyramide und einer antiken Theatern nachempfundenen Ruinenwand. Der Rundumblick vom Normannischen Turm erfasst ein Panorama, das von der Pfaueninsel über den Park Sanssouci hinweg bis nach Werder reicht.

    3 Euro / ermäßigt 2 Euro
    Eintritt frei für Jahreskarten-Inhaberinnen und Inhaber

    Normannischer Turm auf dem Ruinenberg
    Ruinenberg
    14469 Potsdam

  • 05. Juni
    11 Uhr

    Sonntagsführung: Italienischer Königstraum und Phönix aus der Asche

    Potsdam, Belvedere Pfingstberg
    Vor Ort

    Bestaunen Sie das historische Ensemble und erfahren Sie spannende Fakten und persönliche Anekdoten von einem Mitglied des Fördervereins.

    Mit dem Belvedere Pfingstberg will sich Friedrich Wilhelm IV. seinen großen „italienischem Traum“ in Potsdam erfüllen. Inspiriert von römischer Architektur entsteht ein imposantes Aussichtsschloss, das bis nach dem 2. Weltkrieg beliebtes Ausflugsziel für Potsdamer und Berliner ist. Mit der Teilung Deutschlands nach dem Krieg liegt das Pfingstberg-Ensemble plötzlich im Grenzgebiet der DDR und verfällt zunehmend. Erst durch das Engagement junger Potsdamer Ende der 1980er-Jahre beginnt die Rettung des einzigartigen Ortes.

    Ein Mitglied des Förderverein Pfingstberg e.V. führt Gäste durch diese wechselvolle Geschichte des Pfingstbergs. Anekdoten, individuelles Fachwissen und Selbsterlebtes um Karl Friedrich Schinkels Erstlingswerk, den Pomonatempel und das von Lenné erschaffene Gartendenkmal.

    Belvedere Pfingstberg, Neuer Garten, 14469 Potsdam

  • 05. Juni
    11 – 12 Uhr

    Drei Kuppeln und ein besonderer Ort: Führung durch die Potsdamer Mitte

    Potsdam
    Vor Ort

    Kein Ort in Potsdam hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten so verändert, wie die Mitte. Die Führung stellt historische und neue Gebäude vor.

    Kein Ort in der Landeshauptstadt Potsdam hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten so verändert, wie die Mitte. Dort, wo 1990 neben der Nikolaikirche und dem Alten Rathaus noch der Gleitkern eines Theaterneubaus, die Fachhochschule und ein Stadion das Bild bestimmten, hat sich nahezu vorbildhaft die behutsame Annäherung an den historischen Stadtgrundriss vollzogen. Die Führung stellt historische und neue Gebäude vor und erzählt deren Geschichte.

    Treffpunkt:
    Obelisk auf dem Alten Markt
    14467 Potsdam

    kostenlos

  • 05. Juni
    13 – 14 Uhr

    Drei Kuppeln und ein besonderer Ort: Führung durch die Potsdamer Mitte

    Potsdam
    Vor Ort

    Kein Ort in Potsdam hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten so verändert, wie die Mitte. Die Führung stellt historische und neue Gebäude vor.

    Kein Ort in der Landeshauptstadt Potsdam hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten so verändert, wie die Mitte. Dort, wo 1990 neben der Nikolaikirche und dem Alten Rathaus noch der Gleitkern eines Theaterneubaus, die Fachhochschule und ein Stadion das Bild bestimmten, hat sich nahezu vorbildhaft die behutsame Annäherung an den historischen Stadtgrundriss vollzogen. Die Führung stellt historische und neue Gebäude vor und erzählt deren Geschichte.

    Treffpunkt:
    Obelisk auf dem Alten Markt
    14467 Potsdam

    kostenlos

  • 05. Juni
    14 Uhr

    Kultur in der Natur: Puppentheater Marquardt: Rotkäppchen

    Potsdam, Belvedere Pfingstberg
    Vor Ort

    Im Rahmen der Reihe "Kultur in der Natur" erwartet vor allem kleine Gäste am UNESCO-Welterbetag ein besonderer Programmpunkt am historischen Ort.

    „Es war einmal ein kleines, süßes Mädchen, das hatten alle lieb, die es nur ansahen, am allerliebsten aber hatte es seine Großmutter; die wusste gar nicht, was sie alles dem Kind geben sollte. Einmal schenkte sie ihm ein Käppchen aus rotem Samt, und weil ihm das so gut stand und es nichts anderes mehr tragen wollte, hieß es nur noch das Rotkäppchen.“

    Heute erzählt uns die Handpuppenbühne von Wolfgang Guthke das Märchen von „Rotkäppchen“ von den Gebrüder Grimm. Geeignet für Kinder ab vier Jahre.

    Gartenanlage Belvedere, Eintritt frei, Spenden erwünscht

    Belvedere Pfingstberg
    Neuer Garten
    14469 Potsdam

  • 05. Juni
    14 – 15 Uhr

    Drei Kuppeln und ein besonderer Ort: Führung durch die Potsdamer Mitte

    Potsdam
    Vor Ort

    Kein Ort in Potsdam hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten so verändert, wie die Mitte. Die Führung stellt historische und neue Gebäude vor.

    Kein Ort in der Landeshauptstadt Potsdam hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten so verändert, wie die Mitte. Dort, wo 1990 neben der Nikolaikirche und dem Alten Rathaus noch der Gleitkern eines Theaterneubaus, die Fachhochschule und ein Stadion das Bild bestimmten, hat sich nahezu vorbildhaft die behutsame Annäherung an den historischen Stadtgrundriss vollzogen. Die Führung stellt historische und neue Gebäude vor und erzählt deren Geschichte.

    Treffpunkt:
    Obelisk auf dem Alten Markt
    14467 Potsdam

    kostenlos

  • 05. Juni
    15 Uhr

    Kultur in der Natur: Gitarrenduo ilimitado

    Potsdam, Belvedere Pfingstberg
    Vor Ort

    Zwei akustische Gitarren erzählen Geschichten vor der historischen Kulisse des Pfingstberg-Ensembles.

    Filigran, energiegeladen und expressiv spielen sich die beiden Musiker Marco Ponce Kärgel & Sven Schneider durch ihre instrumentalen Eigenkompositionen. In wundersamen Klangwelten treffen schöne Melodien auf schräge Töne, ineinander gedrehte Rhythmen auf klare Strukturen – zusammengehalten durch das ohrenoffene Zusammenspiel der beiden virtuosen Gitarristen. Mit ihren akustischen Gitarren verführen die beiden Musiker ihr Publikum zu einer Reise in ihren ganz eigenen Klangkosmos, und die Reduktion auf das Wesentliche in der Musik – Rhythmus und Melodie – schafft Raum für die eigenen Bilder im Kopf der Zuhörer.

    Gartenanlage Belvedere

    Belvedere Pfingstberg
    Neuer Garten
    14469 Potsdam

  • 05. Juni
    15 – 16 Uhr

    Drei Kuppeln und ein besonderer Ort: Führung durch die Potsdamer Mitte

    Potsdam
    Vor Ort

    Kein Ort in Potsdam hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten so verändert, wie die Mitte. Die Führung stellt historische und neue Gebäude vor.

    Kein Ort in der Landeshauptstadt Potsdam hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten so verändert, wie die Mitte. Dort, wo 1990 neben der Nikolaikirche und dem Alten Rathaus noch der Gleitkern eines Theaterneubaus, die Fachhochschule und ein Stadion das Bild bestimmten, hat sich nahezu vorbildhaft die behutsame Annäherung an den historischen Stadtgrundriss vollzogen. Die Führung stellt historische und neue Gebäude vor und erzählt deren Geschichte.

    Treffpunkt:
    Obelisk auf dem Alten Markt
    14467 Potsdam

    kostenlos

  • 05. Juni
    15 – 19:30 Uhr

    Die Orgel in der Nikolaikirche Potsdam

    Potsdam
    Vor Ort

    50 Jahre Welterbekonvention: Potsdam feiert UNESCO-Tage. Mit einer Video-Show, Orgelführung und Konzert in der Nikolaikirche!

    In Schinkels Meisterwerk – die Nikolaikirche findet das Abschlusskonzert der Potsdamer UNESCO-Tage 2022 statt, denn die Kunst des Orgelbaus und die Orgelmusik gehören seit 2006 zum immateriellen Erbe der UNESCO.

    15 Uhr bis 18 Uhr: Video-Show Kulturerbe Orgel

    17 Uhr: Was ist eine Orgel? Orgelführung für alle

    18 Uhr bis ca. 19:30 Uhr: Konzert für Nantes

    (u.a. Franz Liszt, César Franck, Jean-Louis Florentz, Antonín Dvořák und Johann Sebastian Bach)

    Das Konzert am Pfingstsonntag ist aber noch in anderer Hinsicht besonders, denn es spiegelt auch den Gedanken des Miteinanders, dem sich die UNESCO verpflichtet fühlt. Die Kathedrale von Nantes – UNESCO-Welterbe seit 2017 – war 2020 Schauplatz eines furchtbaren Brandes. Die historische Orgel wurde völlig zerstört.

    St. Nikolaikirche Potsdam
    Am Alten Markt, 14467 Potsdam

    kostenlos – es wird um Spenden für den Wiederaufbau der Kathedrale gebeten.

  • 05. Juni
    16 – 17 Uhr

    Drei Kuppeln und ein besonderer Ort: Führung durch die Potsdamer Mitte

    Potsdam
    Vor Ort

    Kein Ort in Potsdam hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten so verändert, wie die Mitte. Die Führung stellt historische und neue Gebäude vor.

    Kein Ort in der Landeshauptstadt Potsdam hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten so verändert, wie die Mitte. Dort, wo 1990 neben der Nikolaikirche und dem Alten Rathaus noch der Gleitkern eines Theaterneubaus, die Fachhochschule und ein Stadion das Bild bestimmten, hat sich nahezu vorbildhaft die behutsame Annäherung an den historischen Stadtgrundriss vollzogen. Die Führung stellt historische und neue Gebäude vor und erzählt deren Geschichte.

    Treffpunkt:
    Obelisk auf dem Alten Markt
    14467 Potsdam

    kostenlos

  • 05. Juni
    17 – 18 Uhr

    Drei Kuppeln und ein besonderer Ort: Führung durch die Potsdamer Mitte

    Potsdam
    Vor Ort

    Kein Ort in Potsdam hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten so verändert, wie die Mitte. Die Führung stellt historische und neue Gebäude vor.

    Kein Ort in der Landeshauptstadt Potsdam hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten so verändert, wie die Mitte. Dort, wo 1990 neben der Nikolaikirche und dem Alten Rathaus noch der Gleitkern eines Theaterneubaus, die Fachhochschule und ein Stadion das Bild bestimmten, hat sich nahezu vorbildhaft die behutsame Annäherung an den historischen Stadtgrundriss vollzogen. Die Führung stellt historische und neue Gebäude vor und erzählt deren Geschichte.

    Treffpunkt:
    Obelisk auf dem Alten Markt
    14467 Potsdam

    kostenlos