Stiftskirche, Schloss und Altstadt von Quedlinburg

Sinnbild mittelalterlicher Fachwerkstädte
Art der Stätte:
Kulturstätte
Aufnahmejahr:
1994
Bundesland:
Sachsen-Anhalt
Ort:
Quedlinburg

Ein Straßenzug in der Altstadt von Quedinburg

Quedlinburg liegt nur einen ‚Hexensprung‘ vom Brocken entfernt auf der östlichen Seite des Harzes. Mit seinen über 1.300 gut erhaltenen Fachwerkhäusern aus sechs Jahrhunderten bildet Quedlinburg ein außergewöhnliches Beispiel für eine europäische mittelalterliche Stadt. Seine einzigartige Bedeutung als Denkmal städtischer Architektur beruht auf der gut erhaltenen Stadtmauer aus dem Jahr 1330, auf den noch immer bestehenden Beziehungen zwischen den alten Pfarreien St. Ägidius, St. Blasius, St. Benedictus und St. Nikolaus sowie der städtischen Bebauung mit mittelalterlichen und nachmittelalterlichen Fachwerkhäusern. 1994 wurde Quedlinburg deshalb zum UNESCO-Welterbe ernannt.

UNESCO-Welterbetag 2022

Stiftskirche, Schloss und Altstadt von Quedlinburg digital entdecken:

Experimentieren

  • 05. Juni
    10 Uhr

    Königstage - Stadtfest zu Ehren Heinrich I.

    historische Innenstadt
    Vor Ort

    Die Welterbestadt Quedlinburg feiert in diesem Jahr die urkundliche Ersterwähnung vor 1.100 Jahren. Höhepunkt ist unser neues Stadtfest - Königstage!

    Rund um das Wochenende zum UNESCO-Welterbetag werden wir zukünftig die Königstage - Stadtfest zu Ehren König Heinrichs I. feiern. In diesem Jahr feiern wir das gesamte Pfingstwochenende (03. - 06.06.) in der historischen Innenstadt mit Live-Musik auf mehreren Bühnen, Historienspielen, Kinderprogrammen, Walk-Acts, Street-Food-Meile und vielem mehr. Zusätzlich zum Programm gibt es auf dem Kornmarkt ein Welterbe- und Harzdorf, in dem sich Orte der Region und andere Welterbestätten präsentieren. Auch ein Festzumzug bereichert das vielseitige Programm am UNESCO-Welterbetag.

    Markt - Steinbrücke - Heiligegeiststraße - Pölkenstraße - Steinweg - Bockstraße - Kornmarkt - Marktstraße