Wartburg

Zeugnis von Feudalismus und Schaffensort Luthers
Art der Stätte:
Kulturstätte
Aufnahmejahr:
1999
Bundesland:
Thüringen
Ort:
Eisenach

Blick auf die Wartburg von der Brücke

Die Wartburg bei Eisenach ist als Arbeits- und Lebensort Luthers während seines Exils und als Entstehungsort von Luthers Übersetzung des Neuen Testaments von universeller kultureller Bedeutung. Sie wurde 1999 als ein hervorragendes Denkmal der feudalen Epoche in Mitteleuropa in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen.

  • 05. Juni
    09:30 – 17:30 Uhr

    Wanderung zum UNESCO-Welterbetag

    Vor Ort

    Erkunden Sie am UNESCO-Welterbetag gleich zwei UNESCO-Welterbestätten - die Wartbug und den Nationalpark Hainich - bei einer geführten Wanderung. 

    Begleiten Sie uns am 05. Juni 2022 zum UNESCO-Welterbetag zu zwei UNESCO-Welterbestätten. Der Nationalparkleiter Manfred Großmann führt Sie an diesem besonderen Tag durch die seit 2011 als Welterbe ausgewiesene Fläche des Nationalparks Hainich. Um 9:30 Uhr geht es vom Wanderparkplatz Craulaer Kreuz aus auf dem Sperbersgrundweg durch die naturbelassenen Buchenwälder des Hainichs auf dem von beeindruckendem Totholz gesäumten Weg zum aussichtsreichen Wartburgblick. Nach kurzer Einkehr in der Hainichbaude bringt Sie der Busshuttle zum zweiten UNESCO-Welterbe – der Wartburg. Dort erwartet Sie eine spannende Führung durch die historische Burganlage. Abschließend geht es per Busshuttle wieder zurück zum Wanderparkplatz Craulaer Kreuz.

    Anmeldung bis 27.05.2022 I 10 € p.P.

    Um vorherige Anmeldung per E-Mail an
    info@welterbe-wartburg-hainich.de wird gebeten.

    Wanderparkplatz Craulaer Kreuz,
    99820 Hörselberg Hainich, Ortsteil Craula